Press "Enter" to skip to content

Betriebliche Bündnisse: Ein Leitfaden für die Praxis by Marcus Schwarzbach

By Marcus Schwarzbach

quick alle Tarifverträge sehen Härtefallklauseln etwa zur Senkung von Löhnen und Gehältern oder zur Neugestaltung der Arbeitszeit vor. Sie werden künftig vermehrt für betriebliche Bündnisse und Standortpakte genutzt werden. Die Umsetzung der tariflichen Härtefallklauseln, die Ausgestaltung eines "Standortpaktes", ist Aufgabe der Betriebsparteien.

Marcus Schwarzbach unterstützt Personalverantwortliche und Führungskräfte im Verhandlungsprozess mit dem Betriebsrat. Er vermittelt rechtliche Grundkenntnisse und macht strategische Vor- und Nachteile betrieblicher Bündnisse deutlich. Das Buch zeigt auch, wie guy Gespräche mit Betriebsrat und Belegschaft vorbereitet und Betriebsvereinbarungen formuliert. Mit vielen Fallbeispielen und Tipps zur Kommunikation.

- Rechtliche Voraussetzungen
- Vor- und Nachteile eines betrieblichen Bündnisses
- Bedeutung des Betriebsrats bei der Umsetzung eines betrieblichen Bündnisses, Beteiligungsrechte, Rollenverständnis
- Tarifliche Härtefallklauseln in der Praxis
- Alternativen zur Tariföffnung
- Erfahrungen in der Praxis
- Anhang: Checkliste, Glossar, Anwendungsgebiete tariflicher Öffnungsklauseln

Marcus Schwarzbach ist Berater in Kassel und als Referent für Arbeits- und Tarifrecht u. a. für das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft tätig.

Show description

Read or Download Betriebliche Bündnisse: Ein Leitfaden für die Praxis PDF

Similar german_14 books

Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing: Wie Sie bei Google, Yahoo, MSN & Co. ganz nach oben kommen

. Horst Greifeneder, ein erfahrener Experte für Internet-Marketing, vermittelt in einer praktischen Anleitung, wie Suchmaschinen erfolgreich als Marketinginstrument genutzt werden können, wie sich die eigene Online-Präsenz für Suchmaschinen optimieren lässt und wie bezahlte Textanzeigen in Suchmaschinen zum effizienten Werbemittel werden.

Der Forschungskraftunternehmer: Leben und arbeiten als Jungakademiker in der wissenschaftlichen Welt

Thomas Daniel Zabrodsky untersucht, welche Lebensstile Jungakademiker unter den gegenwärtigen Bedingungen an Universitäten ausbilden. Um die durch das Gefüge propagierten Lebensstile und den damit verbundenen gesellschaftlichen Rahmen herauszuarbeiten, führt er eine Diskursanalyse nach Michel Foucault durch.

Grundrechte und Grundfreiheiten im Mehrebenensystem – Konkurrenzen und Interferenzen

Der Band widmet sich in acht Beiträgen den vielfältigen Wechselwirkungen des Schutzes von Grundrechten und Grundfreiheiten im europäischen Mehrebenensystem aus nationalen Verfassungen, Europäischer Menschenrechtskonvention und dem Recht der Europäischen Union. Zu Konkurrenzen und Interferenzen kommt es sowohl innerhalb dieses Mehrebenensystems als auch in seinem Verhältnis zu anderen Staaten und zu internationalen Organisationen wie etwa den Vereinten Nationen.

Extra info for Betriebliche Bündnisse: Ein Leitfaden für die Praxis

Example text

Arbeiter, Angestellte, Auszubildende oder Montagearbeiter. Der Ausschluss bestimmter Arbeitnehmergruppen - etwa Teilzeitmitarbeiter - darf nicht willkiirlich erfolgen. Wann haben MitarbeiterAnspruch auf einen Tarifvertrag? Tarifvertrage gelten grundsatzlich nur fiir tarifgebundene Arbeitsverhaltnisse. Voraussetzung fiir die Tarifgebundenheit ist, dass • der Arbeitgeber Mitglied des Arbeitgeberverbandes ist und • der Arbeitnehmer Mitglied der tarifvertragschliefienden Gewerkschaft ist. Arbeitsrechtlich gibt es keinen Grundsatz, dass ein Untemehmen - ohne BerQcksichtigung der Mitgliedschaft bei einer Gewerkschaft - alle Arbeitnehmer beim tarifvertraglichen Entgelt gleich zu behandeln hat.

A. beinhalten. Es bestehen folgende Mdglichkeiten, die sich aus dem jeweiligen Tarifvertrag ergeben: a) b) c) d) Die Betriebsparteien - d. h. Arbeitgeber und Betriebsrat - entscheiden selbst, ob sie die Offnungsklausel anwenden mdchten. Die Betriebsparteien kdnnen nur mit Zustimmung der Tarifvertragsparteien iiber die Offnungsklausel verhandeln. Eine weitere Variante: Nur die Tarifvertragsparteien entscheiden, ob uber die Offnungsklausel im Betrieb verhandelt wird. Sofern keine Offnungsklausel vorhanden ist, kann der Arbeitgeber - nach Zustimmung des Arbeitgeberverbandes, sofern Verbandsmitgliedschaft besteht - mit der Gewerkschaft einen ErgSnzungstarifvertrag vereinbaren, der vom Fl^chentarifvertrag abweicht.

4. Wahrend der Absenkung der Arbeitszeit zur Sicherung der Bescliaftigung kann den Betroffenen gegenuber keine betriebsbedingte Kundigung ausgesprochen werden. 5. In betriebsratslosen Betrieben kann der Arbeitgeber die vorubergeliende Absenkung der Wochenarbeitszeit einzelvertraglich mit dem Arbeitnehmer nach den obigen Regelungen durchfijhren. Besteht ein Gesamtbetriebsrat, tritt dieser an die Stelle des fehlenden Betriebsrats". Diese tarifliche Hartefallklausel („Absenkung der Arbeitszeit") ist ein Auszug aus dem Tarifvertrag fur das Reisebiirogewerbe^, die folgende Eckpunkte beinhaltet: • Durch freiwillige Betriebsvereinbarung kann die wochentliche Arbeitszeit befristet bis zur Dauer von neun Monaten ftir Arbeitnehmergruppen, einzelne Abteilungen, ganze Betriebsteile oder Betriebe auf bis zu 30 Stunden in der Woche verktirzt werden • Folgebetriebsvereinbarungen sind moglich.

Download PDF sample

Rated 4.82 of 5 – based on 40 votes